Kaffeevollautomat richtig reinigen

Der Duft von frischem Kaffee und der aromatische Geschmack sind für viele ein wahrer Hochgenuss. Kenner schwören auf Kaffeevollautomaten, die es in großen Mengen von verschiedenen Herstellern gibt. Wer einen besitzt, der kennt auch die doch relativ hohen Preise. Alleine das ist schon ein Grund, weshalb der Kaffeevollautomat richtig gereinigt werden sollte. Nur so wird er auch lange Zeit ohne Schaden seine Dienste verrichten können.

vollautomat-gruendlich-reinigen

Die tägliche Reinigung muss sein

Wer täglich eine Tasse Kaffee aufbrüht, muss den Kaffeevollautomaten auch täglich reinigen. Allerdings ist der Aufwand hier relativ klein, alle vier Wochen sollte aber ein Großputz erfolgen.

Erneuern Sie das Wasser im Tank nach Möglichkeit täglich. Das hat den Grund, dass frisches Wasser dem Kaffee einen wesentlich besseren Geschmack verleiht und zum Anderen kann sich Kalk nicht so schnell ablagern. Grundsätzlich sollte nur Leitungswasser verwendet werden.

Die Abtropftasse ist ebenfalls täglich zu reinigen. Hier kann durchaus auch Spülmittel verwendet werden. An dieser Stelle können sich durch Kaffeerückstände schnell Keime und sogar Pilze bilden.

Der Tresterbehälter ist der Ort, an dem das feuchte Kaffeepulver nach dem Brühvorgang landet. Wenn er nicht täglich geleert wird, dann doch zumindest alle zwei oder drei Tage. Durch das feuchte Pulver können sich auch hier leicht Keime und Pilzsporen bilden.

Der Milchschäumer ist ebenfalls ein Teil des Kaffeevollautomaten, der täglich zu reinigen ist, zumindest wenn Milch aufgeschäumt wurde. Hier sollte ganz gründlich vorgegangen werden, da Milch dazu neigt, sehr schnell Schimmel zu bilden.

Einmal im Monat erhält die Maschine eine Grundreinigung

Das Entkalken und gründliche Reinigen aller Teile sollte einmal im Monat erfolgen. Beim Entkalken ist darauf zu achten, ein Mittel zu verwenden, das für die Maschine geeignet ist. Auf keinen Fall sollte Essig verwendet werden, da die Säure die Schläuche angreifen kann.

Das Entkalken des Kaffeevollautomaten erfolgt grundsätzlich nach Gebrauchsanleitung. Nur so kann gewährleistet werden, dass die Maschine keinen Schaden nimmt. Alle abnehmbaren Teile sollten mit Spülmittel gereinigt werden. Sofern sie für die Spülmaschine geeignet sind, können sie auch dort behandelt werden.

Weiterführende Links: Auf dieser Seite entdecken Sie aktuelle Vollautomat-Vergleichssieger aus 2017.

Das Sieb der Brühgruppe kann manchmal ein Problem sein, da es zum Verstopfen neigt. In diesem Fall kann mit einem Pinsel versucht werden, die Löcher wieder freizubekommen. Zur Not kann auch ein Zahnstocher ganz hilfreich sein. Es ist jedoch darauf zu achten, das Sieb nicht zu beschädigen.

Bevor alle Teile wieder verbaut werden, müssen sie gründlich getrocknet werden. Auch wenn die Prozedur ein wenig Zeit in Anspruch nimmt, ist es doch immerhin auch die Garantie, dass der Kaffeevollautomat lange Zeit funktioniert.