Kaffeemaschinen und ihre Funktionen

Obwohl jede noch so günstige von uns getestete Kaffeemaschine in der Lage war, eine gute Tasse Kaffee zu produzieren, gibt es eine Handvoll Funktionen, die eine gute Maschine von einer sehr guten trennen. Im nachfolgenden Artikel möchten wir die Features präsentieren, ohne die wir in Zukunft nicht mehr leben möchten.

kaffeemaschine und funktionen

Programmierbare Einstellungen

Hiermit lässt sich bereits im Voraus einstellen, um wie viel Uhr die Kaffeemaschine anspringt. Diese Funktion ist besonders nützlich, wenn man zum Aufstehen etwas Kaffeearoma benötigt.

Thermoskanne

Eine isolierte Thermoskanne sorgt nicht nur für stundenlange Wärme, sondern verhindert auch die Bildung von “verbranntem” Geschmack. Manche Hersteller liefern sogar isolierte Kaffeebecher mit ihren Maschinen, die man unterwegs mitnehmen kann. Hier gibt es mehr Informationen dazu.

Kleinstmengen-Einstellung

Hiermit kann man die Wassermenge reduzieren, wenn man nur eine geringe Anzahl Tassen herstellen möchte.

Verstellbare Stärken

Mit diesem Mechanismus kann man genau einstellen, wie viel Wasser durch die gemahlenen Kaffeebohnen läuft, um einen starken oder milden Kaffee zu produzieren.

Pause-Modus

Ungeduldig? Die meisten Kaffeemaschinen lassen zu, dass die Karaffe entfernt wird, ohne dass weiterhin Kaffe durch die Maschine läuft. Allerdings kann dieser sehr stark sein, wenn man das zu früh macht.

Automatisches Ausschalten

Vergesslich? Dieses Feature schaltet die Maschine nach einem bestimmten Zeitraum wieder aus. Das kann direkt nach dem Brühen sein, aber auch etwas hinausgezögert werden, wenn die Hitze erhalten bleiben soll.

Eine lange Garantie

Die meisten Maschinen haben eine einjährige Garantie, doch manche Hersteller erweitern dies bis auf 3 Jahre. (Vorsicht, die günstigsten Modelle haben meist nur 6 Monate Garantie). Meistens geben wir in unserem Check die Garantiezeit an. Ist das nicht der Fall kannst du die Details und die besten Kaffeemaschinen hier finden.

Ersatzkaraffen

Wer zu kleinen Unfällen neigt, freut sich über eine kostenlose Ersatzkaraffe, denn im Fachhandel kosten diese 10€ oder sogar bis zu 50€, wenn sie isoliert sind.

Selbstreinigung

Eines der eher unnötigen Features ist die Selbstreinigung, da so viel Wasser verschwendet werden kann und möglicherweise Rückstände vom Reinigungsmittel entstehen. Zur Reinigung reicht aber meist schon eine milde Mischung aus Wasser und Essig.

Wasserfilter

Hiermit sollen unerwünschte Gerüche und Nachgeschmack eliminiert werden. Allerdings setzen die meisten Maschinen einen Filterwechsel nach einer bestimmten Anzahl Tassen voraus und das kann schnell teuer werden. Ein Wasserfilter direkt an der Wasserzufuhr oder am Wasserhahn funktioniert hier besser.

Vorgewärmte Karaffen

Hier werden die Karaffen schon vor dem Aufbrühen des Kaffees vorgewärmt. In der Theorie soll das dem Kaffee dabei helfen, länger warm zu bleiben. In der Praxis macht das allerdings kaum einen Unterschied.

Eingebautes Mahlwerk

Ein Mahlwerk kann sehr nervig und schwer zu reinigen sein. Die gemahlenen Bohnen verteilen sich außerdem gerne in der gesamten Maschine, was nahezu unmöglich zu reinigen ist. Wenn du also ganze Bohnen bevorzugst, kaufst du am besten ein separates Mahlwerk.

Temperatureinstellung

Manche Maschinen lassen eine Einstellung der Temperatur zwischen 160 und 195 Grad Fahrenheit zu. Doch das ist nicht wirklich nötig, da jede andere Maschine auch mit den standardmäßigen 175 Grad guten Kaffee produziert.