Häufigste Fragen zu Vollautomaten

Heutzutage sind Kaffeevollautomaten in zahlreichen Haushalten und Büros zu finden. Vor einigen Jahrzehnten waren die Geräte fast unbekannt, erst ab ca. 1985 werden diese praktischen Geräte auch für den Endverbraucher angeboten.

hauefige fragen

Wie funktioniert der Kaffeevollautomat?

Der Vollautomat ist ein sehr komplexes Gerät. Einige Techniken sind von der Bohne bis zum fertigen Kaffee integriert. Die Maschine besitzt ein Mahlwerk, einen Thermoblock (Durchlauferhitzer), eine Pumpe sowie eine Brühgruppe.

Nach dem einschalten wird das Wasser erhitzt und bei der überwiegenden Mehrzahl der Geräte wird ein Reinigungskreislauf gestartet. Nach der Selektion des Getränks werden die Boden frisch zerkleinert und das feine Pulver gelangt in die Brühgruppe.

Besitzt der Vollautomat eine Funktion zum Vorbrühen, wird das Kaffeepulver nur angefeuchtet, bevor es den eigentlichen Brühvorgang passiert. Anschließend landet das gebrauchte Pulver automatisch in den Behälter.

Vollautomat – als freistehendes oder Einbaumodell?

Der überwiegende Teil der Kaffeeautomaten sind freistehend, wie diese Modelle zeigen. Diese Maschinen benötigen sehr viel Platz.

Auch auf der Rückseite muss genügend Platz vorhanden sein, da sich dort die Stromzufuhr und der Wassertank befindet. Spitzengeräte besitzen diese Behälter an der vorderen Seite.

Bei der Planung einer neuen Küche sollte eventuell über ein Einbaugerät nachgedacht werden. Dabei wird der Vollautomat sofort in die Küchenzeile eingebaut. Sie sind zwar deutlich teurer, verfügen aber über eine sehr hohe Qualität.

Die Pflege von Kaffeevollautomaten

Zwar verfügen Vollautomaten über automatische Entkalkungs- und Reinigungsprogramme, jedoch ist auch hin und wieder Eigeninitiative gefragt. Beim Handling ist er wichtig, dass eine gute Erreichbarkeit aller Teile gewährleistet ist.

Muss für die Reinigung der Vollautomat alles für die Säuberung oder Neubefüllung auseinandergebaut werden, macht die Benutzung keinen Spaß.

Welche Vorteile bietet ein Vollautomat?

  • Beim Kaffeeautomat können auch frische Bohnen verwendet werden.
  • Durch die Konzeption für ganze Kaffeebohnen kommt das ausgeprägte Aroma zur Geltung.
  • Die besondere Technik der Kaffeevollautomaten und dem hohen Druck.
  • Reduzierung der Bitterstoffe beim Brühen.
  • Zulassung von anderen Arten der Zubereitung (Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato).
  • Mittels Dampfdüse steht Milchschaum zur Verfügung.

Der Einsatz eines Vollautomaten sorgt für additionale Vorteile. Die Kaffeezubereitung ist prägnant preiswerter als bei zahlreichen Arbeitsweisen für die Zubereitung von Kaffee.

Letztlich können Besitzer eines Vollautomaten tatsächlich Geld sparen. Eine einzelne Tasse ist viel preiswerter als andere Tasseninhalte, die durch andere Zubereitungsweisen entstehen.

Pad-Maschinen drängen mehr auf den Markt. Sie sind in der Anschaffung preiswerter, die Tasse ist jedoch im Vergleich zum Vollautomaten deutlich teurer.

Der Kaffeevollautomat bietet Luxus. Dafür genügt eine Knopfbetätigung für das gewünschte Getränk. Der Nutzer sieht das aktuelle Programm und kann Feineinstellungen vornehmen, um das Getränk dem individuellen Geschmack anzupassen.

Vollautomaten sind speziell für Genießer geeignet, die hochwertige Kaffeeprodukte ohne einen größeren Arbeitseinsatz bevorzugen. Dafür reicht in den meisten Fällen ein Knopfdruck.